Zum Inhalt
Gleichstellung

Herzlich willkommen!

Ich freue mich, Sie auf der Homepage zur Gleichstellungsarbeit der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie begrüßen zu dürfen!

Mit dieser Homepage möchte ich Sie über die aktuellen personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen zur Durchsetzung und Förderung von Gleichberechtigung an der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie informieren.

Als Gleichstellungsbeauftragte bilde ich für Sie eine Anlaufstelle für jedwedes gleichstellungsbezogenes Anliegen.

Ich berate Sie über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. Stipendien) während Ihrer Promotionsphase und informiere Sie gerne über aktuelle Qualifizierungsmaßnahmen an der TU Dortmund und externen Einrichtungen in ganz Deutschland. Darüber hinaus biete ich Ihnen Unterstützung bei Problemen und Schwierigkeiten in Ihrer Qualifizierungsphase und allgemeinen universitären Tätigkeiten. Eine erste Übersicht über Förder- und Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Sollten Sie also Wünschen, Anregungen, Fragen oder Problemen rund um das Thema Gleichstellung haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Ich stehe Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung.


Ihre Gleichstellungsbeauftragte:

Zur Gleichstellungsarbeit:

Jedes Semester wird ein studienfachübergreifendes Seminar zu Themen der Gleichstellung durch externe Lehrende angeboten. Im aktuellen Semester bietet Paulina Szymankiewicz ein Blockseminar zum Thema „Sprache, Denken und Handeln aus ökofeministischer und intersektioneller Perspektive“ an.

Zudem gibt es regelmäßig verschiedene Workshops zu Gleichstellungsthemen für Mitarbeitende.

Die Förderung von Gleichberechtigung richtet sich an verschiedene Zielgruppen der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie. Dazu gehören Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Studierende sowie Schüler*innen gleichermaßen. Das Gleichstellungskonzept ist damit zielgruppenorientiert und lässt sich wie folgt einteilen:  

  • Professor*innen: Als Gleichstellungsbeauftragte ist es mir ein wichtiges Anliegen geeignete Kandidat*innen bei Berufungsverfahren zu berücksichtigen.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen: Ein Hauptanliegen meiner Arbeit ist die Unterstützung und Förderung von Nachwuchsforscher*innen beim Aufbau einer wissenschaftlichen Karriere.
  • Studierende: Ein weiteres Anliegen meiner Arbeit ist die Begeisterung von hervorragenden Studierenden für eine wissenschaftliche Laufbahn und die Erleichterung des Einstiegs in die Promotionsphase durch Beratungsangebote.
  • Schüler*innen: Im Rahmen meiner Tätigkeiten möchte ich Schüler*innen auf die vielfältigen Themenbereiche der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie aufmerksam machen. Dabei gilt es sie über die vielfältigen Karriereoptionen in und außerhalb der Wissenschaft zu informieren.

Als Gleichstellungsbeauftragte stelle ich allen unseren Mitarbeiter*innen eine begleitende Beratung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zur Verfügung. Die Realisierung einer familienfreundlichen Arbeitsatmosphäre stellt für mich ein besonders wichtiges Anliegen dar. 

Über dieses Beratungsangebot hinaus setzt sich vor allem die Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf an der TU Dortmund ein. Nähere Informationen zu den vielfältigen Angeboten der Stabsstelle finden Sie hier.

Als dezentrale Gleichstellungsbeauftragte bin ich fakultätsinterne Ansprechpartnerin für alle gleichstellungsrelevanten Belange und stehe gleichzeitig als Bindeglied zwischen der Fakultät und der zentralen Gleichstellungsbeauftragten der TU Dortmund.

Mein Verantwortungsbereich ergibt sich aus dem gesetzlichen Auftrag. Im Tagesgeschäft zeigt sich das auf unterschiedlichste Art und Weise. Neben der Funktion als beratende Instanz, lässt sich der gesetzliche Auftrag in folgende zentrale Bereiche übersetzen:

  • Berufungsverfahren: Teilnahme an fakultätsinternen Berufungsverfahren
  • Fortbildungskonzepte: Entwicklung von fakultätsspezifischen Fortbildungskonzepten und deren Durchführung
  • Gleichstellungskonzepte: Unterstützung bei der Erstellung eines fakultätsbezogenen Gleichstellungskonzeptes
  • Gleichstellungsstatistiken: Auswertung von Gleichstellungsstatistiken, um die Entwicklung der Ab- und Zugänge von weiblichen Beschäftigten der Fakultät 14 zu dokumentieren 

Da alle Aufgaben zur Durchsetzung und Förderung von Gleichberechtigung gesetzlich verankert sind, können Sie die entsprechenden Informationen nutzen, um sich über den gesetzlichen Rahmen unserer Tätigkeiten zu informieren:

Landesgleichstellungsgesetz

DFG Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards

Die Fakultät Humanwissenschaften und Theologie möchte Sie bei der erfolgreichen Fortsetzung Ihres Studiums oder Ihres Beschäftigungsverhältnisses während und nach der Schwangerschaft unterstützen. Mit Fragen rund um Schwangerschaft und Familie können Sie sich jederzeit an die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie wenden.

Auf dem Campus finden Sie außerdem Räumlichkeiten, in die Sie sich zum Beispiel während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit zurückziehen können.

In der EF50 finden Sie folgende Räumlichkeiten:
-    Baby- und Ruheräume (R. 0.241 & 0.504, Schlüssel bei den Pförtner*innen),
-    Wickeltischraum im AStA (ggü. R. 0.441), sowie die Wickeltische in den Behinderten WCs und im Zentrum für Therapie und Bildung (R. 5.449 & 5.449)
-    Frauenraum (R. 0.504).

Sollten Sie sich einmal nicht in der EF50 aufhalten, finden Sie weitere Rückzugsräume über den
-    Campusplan,
-    das Campusnavi in der TU App
-    sowie die TU-Webseite.

Weitere Informationen zu den Themen Mutterschutz, finanzieller Unterstützung, Wohnen und vielem mehr finden Sie außerdem beim Familien-Service der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt.

Die TU Dortmund unterstützt Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichen Förder- und Weiterbildungsmöglichkeiten an der Universität. Im folgenden Abschnitt finden Sie eine Auflistung einiger Beispiele:

  • Das Zentrum für Hochschulbildung (zhb) der TU Dortmund bietet jedes Semester zahlreiche Angebote zur Weiterbildung an. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Die Hochschulübergreifende Fortbildung NRW (HÜF) konzipiert und organisiert praxisorientiere Fortbildungsveranstaltungen in zahlreichen Bereichen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Female.2.enterprises ist ein Projekt des Gleichstellungsbüros der TU Dortmund. Mitarbeiterinnen, die sich in ihrer Qualifizierungsphase befinden und eine Karriere außerhalb der Wissenschaft planen, können im Rahmen des Projekts >female.2.enterprises< Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Das Forschungs- und Nachwuchskolleg "Funken" setzt sich für die Stärkung der unterrichtsnahen fachdidaktischen Forschung an der TU Dortmund ein. Ziel des Kollegs ist zum einen die Intensivierung der inhaltlichen Kooperation der Dortmunder Fachdidaktiken und zum anderen die systematische Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Mentoring³ ist ein Mentoring-Programm zur wissenschaftlichen Karriereentwicklung für Nachwuchswissenschaftlerinnen aller Fächergruppen der Universitätsallianz Ruhr. Es gibt eine Programmlinie für Doktorandinnen und eine Programmlinie für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.