Zum Inhalt
Gleichstellung

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns Sie auf der Homepage zur Gleichstellungsarbeit der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie begrüßen zu dürfen!

Mit dieser Homepage möchten wir Sie über die aktuellen personellen, organisatorischen und sozialen Maß­nahmen zur Durchsetzung und För­de­rung von Gleichberechtigung an der Fa­kul­tät 14 in­for­mie­ren.

Als Gleichstellungsbeauftragte bilden wir für Sie eine Anlaufstelle für jedwedes gleichstellungsbezogenes Anliegen.

Wir beraten Sie über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. Sti­pen­di­en) wäh­rend Ihrer Promotionsphase und in­for­mie­ren Sie gerne über aktuelle Qualifizierungsmaßnahmen an der TU Dort­mund und externen Ein­rich­tun­gen in ganz Deutsch­land. Darüber hinaus bieten wir Ihnen Unter­stütz­ung bei Problemen und Schwie­rig­keit­en in Ihrer Qualifizierungsphase und allgemeinen universitären Tätigkeiten.

Sollten Sie also Wünschen, An­re­gung­en, Fragen oder Problemen rund um das The­ma Gleichstellung haben, kön­nen Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir stehen Ihnen in ei­nem persönlichen Gespräch gerne zur Ver­fü­gung.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Lage keine Gespräche vor Ort statt­finden kön­nen. Auf Anfrage arrangieren wir eine di­gi­ta­le Sprechstunde für Sie.


Ihre Gleichstellungsbeauftragten:

Gleichstellungsmaßnahmen und Rechtsgrundlagen

Als dezentrale Gleichstellungsbeauftragte sind wir fakultätsinterne Ansprechpartnerinnen für alle gleichstellungsrelevanten Belange und stehen gleichzeitig als Bindeglied zwischen der Fa­kul­tät und der zen­tra­len Gleichstellungsbeauftragten der TU Dort­mund.

Unsere Verantwortungsbereiche ergeben sich aus dem gesetzlichen Auftrag. Im Tagesgeschäft zeigt sich das auf unterschiedlichste Art und Weise. Neben der Funktion als beratende Instanz, lässt sich der gesetzliche Auftrag in folgende zentrale Bereiche übersetzen:

  • Berufungsverfahren: Teilnahme an fakultätsinternen Berufungsverfahren
  • Fortbildungskonzepte: Ent­wick­lung von fakultätsspezifischen Fortbildungskonzepten und deren Durchführung
  • Gleichstellungskonzepte: Unter­stütz­ung bei der Erstellung eines fakultätsbezogenen Gleichstellungskonzeptes
  • Gleichstellungsstatistiken: Auswertung von Gleichstellungsstatistiken, um die Ent­wick­lung der Ab- und Zugänge von weiblichen Be­schäf­tig­ten der Fa­kul­tät 14 zu dokumentieren 

Da alle Aufgaben zur Durchsetzung und För­de­rung von Gleichberechtigung gesetzlich verankert sind, stellen wir Ihnen ent­spre­chende In­for­ma­ti­onen zur Ver­fü­gung. Diese kön­nen Sie nut­zen, um sich über den gesetzlichen Rah­men unserer Tätigkeiten zu in­for­mie­ren:

Landesgleichstellungsgesetz

DFG Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards

Unsere Ziel­grup­pen

Mit unserer För­de­rung von Gleichberechtigung richten wir uns an ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen der Fa­kul­tät 14. Dazu gehören Professor*innen, wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­ter*innen, Stu­die­ren­de sowie Schüler*innen gleichermaßen. Unser Kon­zept ist damit zielgruppenorientiert und lässt sich wie folgt einteilen:  

  • Professor*innen: Als Gleichstellungsbeauftragte ist es uns ein wichtiges Anliegen geeignete Kandidat*innen bei Berufungsverfahren zu berücksichtigen.
  • Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­ter*innen: Ein Hauptanliegen unserer Ar­beit ist die Unter­stütz­ung und För­de­rung von Nachwuchsforscher*innen beim Aufbau einer wis­sen­schaft­lichen Karriere.
  • Stu­die­ren­de: Ein wei­te­res Anliegen unserer Ar­beit ist die Begeisterung von her­vor­ragen­den Stu­die­ren­den für eine wis­sen­schaft­liche Laufbahn und die Erleichterung des Einstiegs in die Promotionsphase durch Be­ra­tungs­an­ge­bote.
  • Schüler*innen: Im Rah­men unserer Tätigkeiten möchten wir Schüler*innen auf die vielfältigen Themenbereiche der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie aufmerksam ma­chen. Dabei gilt es sie über die vielfältigen Karriereoptionen in und außerhalb der Wis­sen­schaft zu in­for­mie­ren.

Als Gleichstellungsbeauftragte stellen wir allen unseren Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeitern eine begleitende Be­ra­tung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zur Ver­fü­gung. Die Realisierung einer familienfreundlichen Arbeitsatmosphäre stellt für uns ein be­son­ders wichtiges Anliegen dar. 

Neben unserem Beratungsangebot setzt sich vor allem die Stabsstelle Chan­cen­gleich­heit, Familie und Vielfalt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf an der TU Dort­mund ein. Nähere In­for­ma­ti­onen zu den vielfältigen An­ge­boten der Stabsstelle finden Sie hier.

Zentrales Gleichstellungsbüro der TU Dort­mund

Neben den Gleichstellungsbeauftragten der einzelnen Fa­kul­tä­ten besitzt die TU Dort­mund ein zentrales Gleichstellungsbüro. Hier setzt sich Frau Martina Stackelbeck als universitäre Gleichstellungsbeauftragte zu­sam­men mit dem Team des Gleich­stellungs­büros für die Belange der Frauen im Uni­ver­si­täts­all­tag ein.

Nähere In­for­ma­ti­onen und eine Liste der Ansprechpartnerinnen finden Sie hier.

Förder- und Weiter­bil­dungs­mög­lich­keiten für Mit­ar­bei­te­rin­nen der Fa­kul­tät 14

Die TU Dort­mund un­ter­stützt Mit­ar­bei­te­rin­nen mit un­ter­schied­lichen Förder- und Weiter­bil­dungs­mög­lich­keiten an der Uni­ver­si­tät. Im folgenden Abschnitt finden Sie eine Auflistung einiger Beispiele:

  • Zen­trum für Hoch­schul­bil­dung: Das Zen­trum für Hoch­schul­bil­dung der TU Dort­mund bietet jedes Semester zahlreiche Angebote zur Wei­ter­bil­dung an. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.
  • HÜF: Die Koordinierungsstelle >Hochschulübergreifenden Fortbildung NRW< (HÜF) konzipiert und or­ga­ni­siert praxisorientiere Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung­en in zahlreichen Be­rei­chen. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.
  • Female.2.enterprises: >female.2.enterprises< ist ein Projekt des Gleich­stellungs­büros der TU Dort­mund. Mit­ar­bei­te­rin­nen, die sich in ihrer Qualifizierungsphase befinden und eine Karriere außerhalb der Wis­sen­schaft planen, kön­nen im Rah­men des Projekts >female.2.enterprises< Weiter­bil­dungs­mög­lich­keiten wahrnehmen. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.
  • Funken: Das Forschungs- und Nachwuchskolleg setzt sich für die Stär­kung der unterrichtsnahen fachdidaktischen For­schung an der TU Dort­mund ein. Ziel des Kollegs ist zum einen die Intensivierung der inhaltlichen Ko­ope­ra­ti­on der Dort­mun­der Fachdidaktiken und zum anderen die systematische För­de­rung des wis­sen­schaft­lichen Nachwuchses. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.
  • Mentoring³:  >mentoring³< ist ein Mentoring-Pro­gramm zur wis­sen­schaft­lichen Karriereentwicklung für Nach­wuchs­wissen­schaft­ler­innen aller Fächergruppen der Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr. Es gibt eine Programmlinie für Dok­toran­dinnen und eine Programmlinie für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie hier.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.